Wir über uns

(Bild - April 2007)


Gegründet 1986 unter dem Namen PHF (Protonen-Hochfrequenz), später im Verlauf einer Umstrukturierung umbenannt in MHF-p (Maschinen-Hochfrequenz-Protonen) hat inzwischen das "p" in unserem Namen nach dem Abschalten der Protonen-Sender des DESY nur noch eine historische Bedeutung. Wir sind eine kleine aus überwiegend russischen und deutschen Mitarbeitern bestehende Arbeitsgruppe von zur Zeit ungefähr 25 Personen.

MHF-p entwickelt, baut, installiert und betreut die Anlagen zur Erzeugung und Verteilung der HF-Energie (1,3 GHz) der Linearbeschleuniger FLASH, XFEL sowie einer Testhalle für Beschleunigermodule. Desweiteren betreiben wir Testanlagen für Entwicklung und Acceptiontests von Multibeam-Klystrons sowie Wave-Guide-Distributionen.

Ein kurzer geschichtlicher Abriss

1984 erfolgte der Beschluss zum Bau des HERA-Beschleunigers. Zum Bau der PETRA- und HERA-Protonensender wurde 1985 die Gruppe PHF unter Leitung unseres heutigen Bereichsreferenten (-MR-) Dr. Alexander Gamp ins Leben gerufen. PHF entwickelte und baute den späteren 208 MHz-Sender. Der 52 MHz-Sender wurde aus Kananda geliefert und hier montiert. Die folgenden Jahre verliefen mit der Betreuung dieser Anlagen. Im Zuge einer Umstrukturierung änderte sich einige Jahre später der Gruppenname zu MHF-p. Anfang der 90'er, mit dem Wechsel unseres Kollegen Rüdiger Kaiser von MHF-e zu uns, erbten wir auch die Betreuung des DESY III - Senders. Nachdem 1993 der Bau des TTF (heute FLASH) beschlossen wurde, erfolgte ein Jahr später die Lieferung des ersten FermiLab-Modulators. Der Aufbau fand im Gebäude 28 (Halle 3) statt. 1996 kamen Modulator Nr. 2 und 3 des selben Herstellers hinzu. Der weitere Ausbau des heutigen FLASH erfolgte mit Pulsern der Firma PPT. 1999 wechselte unser damaliger Leiter Dr. Alexander Gamp in die Funktion des Bereichsreferenten (-MR-). An seine Stelle als neuer Gruppenleiter trat Dr. Stefan Choroba (ehemals Gruppe MIN). Seit der Abschaltung von HERA und dem Umbau des PETRA-Ringes liegt unser Schwerpunkt auf der Entwicklung, den Bau und den Betrieb von HF-Anlagen der Linearbeschleuniger XFEL sowie FLASH.